21 engagierte GRÜNE Kandidierende in vier Wahlbezirken, stehen für ein lebenswertes Wilhelmshaven für Alle.

Kandidierende-WHV

Hier stellen sich die Kandidierenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Wilhelmshaven vor, die sich am 12.September zur Wahl stellen.

Schaue Dir die Steckbriefe aller Kandidierenden an oder wähle Deinen Wahlbezirk, um mehr über die dort für Deine Zukunft antretenden GRÜNEN zu erfahren

Liste Nord | Liste Ost | Liste Süd | Liste West | Ortsrat Sengwarden

Gabriele Bartelt | Ulf Berner | Julian Gerhard | Volker Hasenmüller | Bernd Heidenreich | Susanne Klenk | Antje Kloster | Daniela Längle | Yannick Lonkai | Elisabeth Özge |
Ralf Riesebieter | Miguel Schaar | Walther Schäfer | Oliver Schmiedemann | Christian/e Seyffer | Petra Stomberg | Deniz Ujak | Michael von den Berg |
Alexander von Fintel | Stefan Wilhelm


Liste-Nord

Liste-Nord

Antje Kloster | Ralf Riesebieter | Gabriele Bartelt


Antje Kloster

Antje Kloster
Antje Kloster

Liste: Nord, Listenplatz 1

Alter: 31
Beruf: Sozialassistentin
Abschluss : BA Sozialwissenschaften, Oldenburg

Warum ich für die GRÜNEN kandidiere:

Ich bin nach dem Abitur der Partei beigetreten, da ich ein starkes Bedürfnis nach Veränderung hatte, das bis heute anhält. Klimawandel, Artensterben, Massentierhaltung müssen dringend ausgebremst werden. Alle diese großen Themen müssen auch lokal angepackt und in jeder Ratsentscheidung berücksichtigt werden. 2016 wurde ich in den Rat der Stadt Wilhelmshaven gewählt, wie damals bewerbe ich mich auch heute auf einen Platz im Rat um Verantwortung zu übernehmen – Verantwortung für Mensch, Mitgeschöpfe und Natur in Wilhelmshaven.

Dies tue ich auch seit 2011 mit Leidenschaft im Ortsrat Sengwarden, denn das Sengwarder Land verändert sich:

Wo früher ausschließlich Weiden waren, stehen jetzt Windkraftwerke und Solarparks. Die Energiewende fordert auch hier bei uns berechtigterweise ihren Platz ein. Die Energiewende muss aber immer auch im Einklang mit Mensch und Natur vorangetrieben werden. Es kann nicht sein, dass Potentialflächen für Großprojekte, die an Wohnbebauung liegen, gegen europäische Vogelschutzgebiete ausgespielt werden. Wir GRÜNEN wollen, dass Umspannwerk und Konverter auf Industrieflächen oder bereits erschlossenen Gewerbeflächen angesiedelt werden. Das noch freie Grünland im Sengwarder Land gilt es zu schützen – für die Natur und für die Landwirte.

Wilhelmshaven ist Zentrum des Weltnaturerbes Wattenmeer, dies birgt ein hohes Maß an Verantwortung aber bietet auch viele Chancen, die offensiv angegangen werden müssen. Neben den aktuellen und geplanten Industrieanlagen auf den Grodenflächen gilt es eine Balance, besser eine Verträglichkeit zwischen Wirtschaft, Energiewende und Naturschutz herzustellen. Weiter bietet unsere Grüne Stadt am Meer hohe Wohnqualität mit reichlich Flächen für Naherholung und schützenswerter Natur. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass diese Flächen erhalten bleiben und nicht versiegelt werden.

Darum kandidiere ich für den Rat der Stadt Wilhelmshaven und den Ortsrat Sengwarden.

Meine wichtigsten kommunalpolitischen Themen:

  • Der Grodendamm muss geschlossen bleiben, der Banter See soll Naherholungsgebiet bleiben
  • Wilhelmshaven braucht keine neuen Gewerbe- oder Sondernutzungsflächen
  • Wir sind Biosphärenreservatsgemeinde, dies gilt es jetzt mit Leben zu füllen
  • Europäische Vogelschutzgebiete am Voslapper Groden erhalten

Außerdem engagiere ich mich bei:

  • Mitglied im Organisationsteam Friedensmarsch Wilhelmshaven
  • Vorstandssprecherin im Grünen Kreisverband Wilhelmshaven seit 2012
  • Mitglied im Organisationsteam „Sengwarder Land sagt NEIN!“


Ralf Riesebieter

Ralf Riesebieter
Ralf Riesebieter

Liste: Nord, Listenplatz 2

Alter: 52
Beruf: Marineoffizier
Familienstand: verheiratet. 3 erw. Kinder

Warum ich für die GRÜNEN kandidiere:

Weil es uns Grünen um das Ganze geht.
Rechtspopulismus, soziale Ungerechtigkeit, Arbeitslosigkeit, Klimakatastrophe, Pandemie und viele weitere Probleme sind, schon allein für sich, riesige gesellschaftliche Herausforderungen. Sie werden gerne als nur Global lösbar dargestellt. Und weil sich die Probleme damit so schön wegschieben lassen, werden sie erst gar nicht angegangen. Dabei hat doch gerade CORONA gezeigt, dass jeder Einzelne, jede Familie, jeder Wilhelmshavener den Unterschied macht.
Wilhelmshaven hat viele Probleme und nicht alles läuft gut. Alles schlecht zu reden, mit Häme und Spott auf andere zu zeigen, ist mir zu einfach und löst keine Probleme.
Wilhelmshaven ist mir wichtig und ich bin mir sicher, dass wir hier an der Küste einen starken Beitrag zur Lösung vieler Probleme leisten können, wenn wir nur wollen!
Es ist Zeit sich politisch einzumischen – ich habe da Bock drauf!

Meine wichtigsten kommunalpolitischen Themen:

Grüner bauen, bezahlbares Wohnen, Klima schützen – MIR GEHT’S UMS GANZE
Abgase vermeiden, Lebensqualität steigern, Mobilität garantieren – MIR GEHT’S UMS GANZE
Erneuerbare ausbauen, Verantwortung übernehmen, Zukunft gestalten – MIR GEHT’S UMS GANZE

Wilhelmshaven 2026 ist…

… eine lebenswerte, weltoffene Stadt. Der Wohnraum wurde verdichtet durch Reaktivierung von Baulücken und Brachflächen und jeder Bürger schwärmt von den täglichen kurzen Wegen die es in der Stadt nur noch braucht. Der Verkehr hat sich gewandelt von einer lauten Autostadt hin zu einer Stadt, in der der Öffentliche Verkehr Vorfahrt hat und es mehr Lebensraum für den Menschen gibt. Rund um das Thema Wasserstoff/ Erneuerbare Energien haben sich Forschungsinstitute und Modelprojekte angesiedelt die nicht nur Arbeitsplätze geschaffen haben, sondern auch weltweit Beachtung finden. Der Banter See ist ein Naherholungsgebiet für alle Wilhelmshavener und unsere Gäste schwärmen wieder von einer GRÜNEN STADT AM MEER.


Gabriele Bartelt

Gabriele Bartelt
Gabriele Bartelt

Liste: Nord, Listenplatz 3

Alter: 56
Beruf: Werbekauffrau / Quereingestiegene Unterstützungskraft für Menschen mit Behinderung
Familie: verheiratet, 1 Tochter

Warum ich für die GRÜNEN kandidiere:

An etwas mitzuwirken, was für die Menschen und die Umwelt dieser Stadt, besonders hier im Norden von Wilhelmshaven, in eine bessere Zukunft führt, ist mein Ansporn.

Ich wohne zusammen mit meinem Mann und unserem Hund noch nicht sehr lange hier, habe aber schon vieles entdeckt, für dass sich ein Einsatz lohnt. Mittendrin in Fedderwardergroden sind die vielfältigen Probleme nahezu greifbar.

Viele Menschen hier fühlen sich alleingelassen und abgeschoben und sogar abgetrennt von der Gemeinschaft, die eine Stadt wie Wilhelmshaven eigentlich darstellen sollte.

Hier steht die soziale Ausgrenzung durch prikäre finanzielle und familiäre Situationen im Vordergrund und ich erlebe in vielen Gesprächen Perspektivlosigkeit und Resignation. Dies trifft natürlich besonders die nächste Generation.

Meine wichtigsten kommunalpolitischen Themen:

  • Qualifizierte Angebote für Kinder und Jugendliche mit den Schwerpunkten Lernen, Spielen, Freizeit und Zukunft.
  • Enge Zusammenarbeit mit Umwelt- und Tierschutzorganisationen um das Bewusstsein für diese Themen zu stärken und neue Perspektiven für die Berufswahl von jungen Menschen zu eröffnen.
  • Finanzielle und organisatorische Unterstützung von Projekten, die die Weitergabe von Wissen und Erfahrungen von älteren Menschen an Jüngere möglich machen.
  • Verbesserte Anbindung im ÖPNV und Angebote für vergünstigte Fahrtkosten auch an die wangerländische Küste. Es gibt Kinder hier im Stadtnorden, die noch nie im Meer schwimmen waren.

Außerdem engagiere ich mich für…

… die Inklusion. Da ich als Unterstützungskraft in einer Wohnstätte für erwachsene Menschen mit Behinderungen arbeite, möchte ich mich für Projekte mit diesem Schwerpunkt gerne einsetzen.

Wilhelmshaven 2026 ist…

…eine Stadt, deren Bürger sich gemeinsam mit uns für mehr Lebensqualität, soziale Gerechtigkeit und den Schutz ihrer einzigartigen Natur einsetzen und erfahren haben, dass sie sich auf unser Engagement und unsere Arbeit verlassen können.


Liste-Ost

Liste Ost

Christian/e Seyffer | Michael von den Berg | Walther Schäfer | Deniz Ujak | Julian Gerhard


Christian/e Seyffer

Christian/e
Christian/e Seyffer

Liste: Ost, Listenplatz 1

Alter: 46

Beruf: Politologin

Darum kandidiere ich für den den Rat der Stadt Wilhelmshaven:

Ich stamme ursprünglich aus Stuttgart und bin 2020 über verschiedene Stationen im In- und Ausland mit meiner Partnerin nach Wilhelmshaven gezogen. Seit meinem Politikstudium war ich stets im Bildungsbereich tätig und habe in den letzten Jahren an der Hochschule gearbeitet. Nach einer krankheitsbedingten Pause bin ich gerade wieder in den Beruf eingestiegen.

Meine Kandidatur für den Rat der Stadt Wilhelmshaven motiviert vor allem der Wunsch, Politik selbst mit in die Hand zu nehmen anstatt über sie zu klagen. Dabei ist mir wichtig, dass wir uns mit unserer Politik für soziale Gerechtigkeit in der Stadt einsetzen, um demokratiefeindlichen Kräften keine Chance auf Spaltung unserer Gesellschaft zu eröffnen.

Politische Erfahrungen habe ich unter anderem bei den Berliner GRÜNEN auf Landesebene erworben. Daneben war ich ehrenamtlich in der Unterstützung von Asylbewerber/innen und in der Altenarbeit aktiv. Ich bin Mitglied in der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und im Verband der Blinden und Sehbehinderten.

Meine wichtigsten kommunalpolitischen Themen:

Meine politischen Schwerpunkte liegen im Bereich der Erwachsenenbildung, der Frauen- und Gleichstellungspolitik, dem Tierschutz sowie Umweltfragen.

Im Rat möchte ich mich außerdem dafür einsetzen, die Jugendarbeit zu stärken und Freiräume für Jugendliche und junge Menschen zu schaffen.

Zusammen mit der Beauftragten für Gleichstellungsfragen und anderen Akteurinnen und Akteuren will ich mich dafür engagieren, die Betreuungszeiten von Krippen, Kindergärten und Schulen auszuweiten, um die Berufstätigkeit der Eltern, vor allem der Mütter, zu erleichtern.

Wo immer es auf kommunaler Ebene möglich ist, trete ich für eine Verbesserung der Lage der Haus-, Wild- und sog. Nutztiere ein. Dabei will ich mich u.a. für eine ehrenamtliche Tierschutzbeauftragte stark machen. Sie soll Ansprechperson für die Verwaltung, für Bürgerinnen und Bürger, für Tierschutzvereine sowie für die Landestierschutzbeauftragte sein.

Meine Hobbys sind:

In meiner Freizeit erlerne ich Schlagzeug und Rueda


Michael von den Berg

Michael von den Berg
Michael von den Berg

Liste: Ost, Listenplatz 2

Ich bin 59 Jahre jung und verheiratet
Seit 25 Jahren Mitglied im Grünen Kreisverband
2011 und 2016 in den Rat gewählt
Teehändler im Stadtzentrum
Ausgebildeter Kaufmann und Verwaltungsfachangestellter

Handel ist Wandel – Wandel ist Grün
Ich möchte den Einzelhandel in Wilhelmshaven nachhaltig für die Zukunft entwickeln!

Warum ich als Grüner für den Rat kandidiere

Als Ratsmitglied möchte ich mich in Zukunft verstärkt dem Thema Innenstadt und Einzelhandel widmen.
Die Wilhelmshavener Innenstadt, die man gerne besucht, in der man verweilt und andere Menschen trifft, in der man arbeitet und wohnt, trägt enorm zu unserer Lebensqualität bei. Sie bietet kulturellen Austausch und gibt dem Leben in unserer Stadt eine Bühne. Eine kluge Stadtentwicklung ist sozial, ökologisch und klimagerecht.
Das wird mein Schwerpunkt für die kommende Ratsperiode sein.

 


Walther Schäfer

Walther SchäferListe: Ost, Listenplatz 3

Alter : 63
Beruf : Betreungskraft AWO Schortens
Familiestand : verwitwet

Warum ich für die GRÜNEN kandidiere :

Aus innerer Überzeugung

mm

Meine wichtigsten kommunalen Themen:

  • Sozialpolitik
  • Wirtschaftsppolitik
  • Denkmalschutz
  • Klima-und Umweltschutz

mm

mm

Außerdem engagiere ich mich :

  • ehrenamtlicher Betreuer beim Amtsgericht Wilhhelmshaven
  • Vorstandsmitglied im Sozialverband VdK Wilhelmshaven
  • Beiratsmitglied im Behindertenbeirat der Stadt Wilhelmshaven
  • Freundeskreis Wattenmeerhaus
  • Kopperhörner Mühle Verein

Wilhelmshaven 2026 ist :

… barrierefreier,naturbelassener und verkehrsberuhigter

mm


Julian Gerhard

Julian Gerhard
Julian Gerhard

Liste: Ost, Listenplatz 5

Alter: 30
Beruf: Soldat
Familienstand: ledig

Warum ich für die GRÜNEN kandidiere:

Wilhelmshaven ist eine lebendige Stadt voller Möglichkeiten. Gemeinsam mit den anderen Grünen Kandidaten möchte ich mehr aus diesen Möglichkeiten machen. Wilhelmshaven kann umweltfreundlicher, weltoffener und schöner werden.Die Möglichkeiten der Kommunalpolitik können noch viel umfangreicher entfaltet werden und dabei möchte ich mitarbeiten. Es gibt viel zu verbessern: Der ÖPNV muss kundenfreundlicher und nachhaltiger werden; Fahrradwege müssen sicherer und fahrbarer werden; Wilhelmshaven kann attraktiver werden, für den Tourismus und alle Wilhelmshavener, die Eingeborenen, aber auch für Studenten und Soldaten.Diese und andere Bereiche möchte ich mit meinen Mitkandidaten verbessern. Kommunalpolitik darf nicht heißen zu verwalten, sondern muss gestalten und dafür kandidiere ich.m

Meine wichtigsten kommunalpolitischen Themen:

  • Öffentliche Mobilität
  • Lebensqualität im öffentlichen Raum
  • Förderung des Tourismus
  • Ausserdem engagiere ich mich bei:
    • Gelebte Vielfalt
    • Ökologische und nachhaltige Stadtentwicklung
    • Förderung der Digitalisierung

Wilhelmshaven 2026 ist…

Eine lebenswerte Stadt, die enger zusammengewachsen ist und in der jeder willkommen ist, in der man gerne aus dem Haus geht und gut leben kann.


Liste SüdListe Süd

Elisabeth Özge | Ulf Berner | Volker Hasenmüller | Alexander von Fintel


Elisabeth Özge

Elisabeth Özge
Elisabeth Özge

Liste: Süd, Listenplatz 1

Alter : 61
Beruf: Beamtin
Familienstand: geschieden

Warum ich für BÜNDNIS 90/DIE GRUENEN kandidiere:

Wilhelmshaven ist eine tolle, lebenswerte Stadt. Ich möchte dazu beitragen, diesen Status nicht nur zu erhalten sondern noch aufzuwerten. Wilhelmshaven kann noch so viel mehr. Ich möchte erreichen, dass die Stadt unter Beachtung des Klimaziels sozial, wirtschaftlich und touristisch zum Kleinod des Nordens wird.

Meine wichtigsten kommunalpolitischen Themen:

  • Bildung / Schule
  • Integration + Migration
  • Umweltschutz

Außerdem engagiere ich mich bei:

  • Antifaschistisches Netzwerk Wilhelmshaven und umzu
  • BUND
  • Aidshilfe Friesland / Wilhelmshaven / Wittmund
  • Amnesty International
  • Queere Comunity

Wilhelmshaven 2026 ist…

Mein Ziel für Wilhelmshaven 2026 ist eine lebens- und liebenswerte Stadt, in der alle Menschen miteinander leben können.


Ulf Berner

Ulf Berner
Ulf Berner

Liste: Süd, Listenplatz 2

Alter: 55
Beruf: Kaufmann und Journalist i.R.
Familienstand: verheiratet
Homepage: ulf-berner.de/

Warum ich für die GRÜNEN kandidiere:

Wir stehen vor den grössten Herausforderungen seit Jahrhunderten, der Klimawandel wird zur Existenzfrage für Millionen von Menschen. Da muss jede*r nach Kräften anpacken und die dringend notwendige sozial-ökologische Transformation voranbringen. Für mich bedeutet dies, die politischen Rahmenbedingungen aktiv mit zu gestalten.
Seit 2013 bin ich in Wilhelmshaven für die GRÜNEN aktiv und seit 2015 im Kreisvorstand engagiert. Darüber hinaus bin ich Mitbegründer des Kreisverbundes Küsten-GRÜN, Sprecher der Nds. Landesarbeitsgemeinschaft Häfen-Schifffahrt-Küstenschutz und seit diesem Jahr Mitglied des Niedersächsischen Landesparteirates der GRÜNEN. Viele wichtige Maßnahmen zum Klima- , Umwelt- und Naturschutz, aber auch zur wirtschaftlichen Entwicklung und zur Sicherung der sozialen Teilhabe und Gerechtigkeit werden kommunal entschieden oder mindestens nach Bundes- und Landesvorgaben umgesetzt.

Meine wichtigsten kommunalpolitischen Themen:

  • Klima- und umweltgerechte Hafen- und Schifffahrtspolitik („Green-Harbour“ / „Green-Shipping“ / Hafenkooperationen)
  • Wirtschaftsförderung nach den Prinzipien der Nachhaltigkeit, Klimafreundlichkeit und sozialen Gerechtigkeit
  • Mobilitätswende: bedarfsgerechter und gut ausgebauter ÖPNV; Fahrrad + Fußgängerfreundliche Stadt
  • Gesundheitspolitik: Ein bedarfsgerechtes kommunales Klinikum im Verbund mit den Kliniken der Region; bessere psycho-soziale Versorgung

Ausserdem engagiere ich mich bei:

  • Aids Hilfe Friesland-Wilhelmshaven-Wittmund e.V.
  • Antifaschistisches Netzwerk Wilhelmshaven und umzu
  • CSD-Wilhelmshaven
  • WaddenSea Forum e.V.
  • BUND KG Wilhelmshaven

Wilhelmshaven 2026 ist…

  • ein Vorbild in Sachen emissionsfreier Mobilität
  • Teil der nationalen Hafenkooperative, die die wirtschaftliche Zukunft unserer Häfen sichert und gleichzeitig modellhaft für eine nachhaltige und ökologische maritime Wirtschaft ist
  • die ‚Grüne Stadt am Meer‘, die diesen Namen verdient
  • ein Ort an dem Vielfalt gemeinsam gelebt und gestaltet wird.

Volker Hasenmüller

Volker Hasenmüller
Volker Hasenmüller

Liste: Süd, Listenplatz 3

Jahrgang 1974

  • Speditionskaufmann (bis 1997)
  • Fachhochschulreife (1998)
  • 1999-2003 studentischer Mitarbeiter der Fachhochschule Hildesheim (HAWK) im Bereich IT/EDV
  • seit 2003 Diplom-Sozialarbeiter/Diplom-Sozialpädagoge
  • seit 2004 hauptamtlicher Bewährungshelfer im Ambulanten Justizsozialdienst (AJSD) des Landes Niedersachsen
  • seit 2004 im Landgerichtsbezirk Oldenburg Beauftragter und Multiplikator für den Bereich Nutzung und Anwendung der IT/EDV im AJSD
  • seit 2018 Sozialamtmann
  • 1. April bis 31. Mai 2021 abgeordnet zur Unterstützung des öffentlichen Gesundheitsdienstes (“Corona-Team”, Gesundheitsamt Wilhelmshaven)

Homepage: https://vhonline.de/

m

m

m

Warum ich für die GRÜNEN kandidiere?

Seit Jahren setze ich mich ehrenamtlich vor Ort für den Radverkehr ein. Fahrradfahren ist eine sehr faire und soziale Art der Fortbewegung. Fast alle können daran teilnehmen. Wer mit dem Rad fährt, profitiert nicht nur selbst. Mitmenschen, Anwohner*innen, Umwelt – die ganze Stadt profitiert davon.
Unzählige Bürger*innen und einige demokratische Organisationen und Parteien habe ich zu Themen des Radverkehrs angehört, beraten oder informiert. Gleichzeitig habe ich mich energisch für die Belange des modernen und vielfältigen Radverkehrs bei Politik und Verwaltung eingesetzt. Manches wurde erreicht, sehr vieles steht noch aus.

Von Beruf bin ich Sozialarbeiter. Als Justizsozialarbeiter setze ich die gesetzlichen Aufgaben der Bewährungshilfe, Führungsaufsicht und Gerichtshilfe für das Land Niedersachsen in Wilhelmshaven und im Landkreis Friesland um. Soziale Themen, menschliche Abgründe, Scheitern aber auch aus eigener Kraft erfolgreich sein, sowie Prävention und Sicherheit sind mein täglicher Beruf.

Ich möchte meine Vorstellungen zu fairer Mobilität und für ein angenehmes Wilhelmshaven direkt in der Politik umsetzen. Für mein politisches Engagement kommt nur eine Partei in Frage; sie muss zweifelsfrei und verlässlich zu Themen stehen, die mir wichtig sind und eine unverrückbare Programmatik haben. Es freut mich deshalb sehr, Teil des Teams B’90/Grüne in Wilhelmshaven zu sein.

Meine wichtigsten kommunalpolitischen Themen

  • Radverkehr
    dem Radverkehr in seiner heutigen Vielfalt und den Radfahrenden mit ihren unterschiedlichsten Bedürfnissen will ich eine verlässliche Stimme geben. Ich möchte mich für die Ansprüche eines modernen Radverkehrs einsetzen und auf die Umsetzung neuer Möglichkeiten hinwirken.
  • soziale & faire Mobilität
    eine ruhigere, angenehmere und attraktive Stadt für alle Einwohnerinnen und Einwohner ist mir besonders wichtig. Wo Unruhe, Lärm oder unnötiger Verkehr für Unmut sorgt, setze ich mich für Lösungen ein.
  • schönes Wilhelmshaven
    die Vorzüge der Lage am Weltnaturerbe Wattenmeer und die vielen schönen Seiten innerorts und in den Grüngürteln sind für mich ein echter Pluspunkt. Kulturell hat Wilhelmshaven einiges zu bieten. Ich möchte für die Stadt werben, in dem ich dem Tourismus, Berufspendlern und Zugezogenen viel deutlicher die Vorzüge der Stadt aufzeige. Außerdem werde ich mich für eine bessere Vermarktung unserer Stadt nach Innen und Außen einsetzen.
  • Sicherheit
    Prävention und Sicherheit zu fördern, zu stärken und gezielt dort voranzutreiben, wo es zukünftig notwendig sein wird, ist nicht nur mein Beruf. Im Sinne einer für alle angenehmen und lebenswerten Stadt werde ich mich auch im Rat der Stadt dafür einsetzen.

Ehrenamtliches Engagement

  • seit 2012 aktives Mitglied im ADFC Kreisverband Wilhelmshaven
  • seit 2014 ehrenamtlicher Fahrradbeauftragter der Stadt Wilhelmshaven
  • seit 2016 im Beirat für Stadtentwicklung (STEP Plus), AG technische Infrastruktur
  • seit 2020 kommissarisch und seit 2021 per Vollmacht Vorsitzender des ADFC Kreisverband Wilhelmshaven. Im 1. Quartal 2022 stelle ich mich turnusgemäß zur Wahl.

Wilhelmshaven im Jahr 2026…

…ist freundlicher zu Verkehrsteilnehmer*innen, die innerorts aufs Auto verzichten und mit alternativen Verkehrsmitteln unterwegs sein möchten.

…nutzt moderne Technik, um das gesamte Verkehrsaufkommen und das Vorankommen aller Fahrzeuge effizienter zu gestalten.

…nutzt und vermarktet die Vorteile des Weltnaturerbes Wattenmeer einfach besser als jetzt und Berücksichtigung dabei den Schutz der Flora und Fauna der Stadt und der Nordsee.

…bleibt sicher, sozial und demokratisch, so dass sich alle nach ihren Vorstellungen verwirklichen können.


Alexander von Fintel

Alexander von Fintel
Alexander von Fintel

Liste: Süd, Listenplatz 4

Jahrgang: 1971
Beruf: Lehrer und Selbstständiger
Familienstand: verheiratet

Warum ich für die GRÜNEN kandidiere:

Ohne eine gesunde Umwelt und den sozialen Zusammenhalt gibt es keine Lebensqualität. Keine andere Partei benennt  die Probleme so klar oder ist bereit, Lösungen gegen den Widerstand von Milliardären durchzusetzen.

Meine wichtigsten kommunalpolitischen Themen:

Ich wohne seit knapp über fünf Jahren in Wilhelmshaven. In der Zeit habe ich mich – vor allem als Vorstandsmitglied  der GRÜNEN – u.a. mit Radwegen, dem Wohnungsbau, dem LNG-Terminal, den ALBA-Bränden und dem Kampf  gegen Rechtsextremismus beschäftigt. Ich stehe als potentieller Nachrücker bereit, mich mit jedem Thema im Sinne  einer nachhaltigeren, sozialeren Stadt zu befassen.

Außerdem engagiere ich mich bei:

  • Forum weltoffenes Wilhelmshaven,
  • Bündnis fahrradfreundliches Wilhelmshaven

Wilhelmshaven 2026 ist…

… dank Grüner Politik im Rat ein Stück transparenter, freundlicher, gesunder und glücklicher!


Liste WestListe West

Petra Stomberg | Miguel Schaar | Yannick Lonkai | Stefan Wilhelm | Daniela Längle | Oliver Schmiedemann


Petra Stomberg

Petra Stomberg
Petra Stomberg

Liste: West, Listenplatz 1

Alter: 65
Beruf: Rechtsanwaltsgehilfin und Altenpflegefachkraft i.R.
Familienstand: alleinstehend

Warum ich für die GRÜNEN kandidiere:

Weil Wilhelmshaven nicht „untergehen“ soll

Ich wünsche mir als geborene Wilhelmshavenerin ein „Grünes Wilhelmshaven für Jung und Alt“. Alle Bürgerinnen und Bürger sollen sich hier wohlfühlen. Das passiert nicht von allein, sondern man muss etwas tun. Ich habe mich entschieden, als aktives Mitglied der „Grünen“ etwas zu tun, da es für mich die Partei ist, deren Mitgliederinnen und Mitglieder verstanden haben, dass für die Zufriedenheit der Menschen nicht nur Geld, sondern auch eine intaktere Umwelt, ein friedvolleres Miteinander, befriedigende Arbeitsplätze und eine ausreichende Bildung notwendig sind. Ich weiß, dass ich nicht die ganze Welt ändern kann. Aber meinen Nachfahren möchte ich sagen können: „Das, was ich als engagierte Bürgerin machen konnte, habe ich getan.“

Meine wichtigsten kommunalpolitischen Themen:

  • …das Klinikum Wilhelmshaven: Das Krankenhaus muss in kommunalen Händen bleiben, der Neubau zügig fertiggestellt werden und ein Ort werden, an dem die Bürgerinnen ud Bürger sich vertrauensvoll behandeln lassen und Ärzte, Pflegekräfte und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich an ihrem Arbeitplatz wohlfühlen.
  • …Frauen und Kinder: Es hat sich schon viel getan. Beispielsweise gibt es aber immer noch Benachteiligungen von Frauen, wenn sie Mütter werden/sind, besonders wenn sie alleinerziehend sind. Unter Beteiligung der Mütter, Kinder, der Stadt , den Schulen und der Arbeitswelt müssen Konzepte geschaffen und umgesetzt werden, die eine Vereinbarkeit von Mutterschaft und Aubildung/Berufstätigkeit verbessern, ohne Bildungsverlust und Armutsgefährdung.

Außerdem engagiere ich mich ich mich gerne :

  • … im Frauenforum Wilhelmshaven
  • …seit mehr als 11 Jahren als ehrenamtliche Richterin beim Sozialgericht in Oldenburg
  • … in meinem Stadtteil Siebethsburg z.B. für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen und gegen rücksichtslose Autofahrer*innen
  • … gegen Verschwendung und die Wegwerfmentalität z.B. durch Sammeln und Weitergabe von Dingen, die nicht mehr gebraucht werden, aber anderen Menschen noch viel Freude bereiten
  • … wenn Not an der “Frau“ ist, wenn Hilfe, Unterstützung und Beratung gebraucht wird, z.B. bei unseren Bürgerinnen und Bürgern mit Migrationshintergrund
  • … natürlich in meiner Familie mit Kindern, Enkeln, Geschwistern und deren jeweiligen Parter*innen sowie meinem privateen Freundeskreis.

Wilhelmshaven 2026 ist…

… das Jahr, in dem ich meinen 70. Geburtstag feiern werde. Mein Wunsch ist, dass ich dann beruhigt meinen Lebensabend genießen kann, weil die Menschen dann begriffen haben, dass Geld und Ruhm nicht glücklich machen, sondern die Welt eher zerstören. Ich werde mich in meiner Heimatstadt dafür einsetzen, dass Wilhelmshaven und seine Bürgerinnen und Bürger im wahrsten Sinne des Wortes nicht untergehen.

Das verspreche ich und dafür bitte ich alle Wahlberechtigten um ihre Stimme.


Miguel Schaar

Miguel Schaar
Miguel Schaar

Liste: West, Listenplatz 2

  • Jahrgang 1968
  • Beruf: Stabsstellenleiter Kommunikation und Projekte bei einem gemeinnützigen Wohlfahrtsverband
  • ledig, Vater einer Tochter
  • Web: schaartv.de
  • Twitter: twitter.com/schaartv

Warum ich für die GRÜNEN kandidiere….

Weil ich gefragt wurde und – nach langer Überlegung – mich zu einer Kandidatur entschließen konnte. Wer für die Demokratie eintritt, sollte sich meines Erachtens auch dafür engagieren. Wer mit politischen Verhältnissen unzufrieden ist, kann diese beklagen. Aber für mich persönlich ziehe ich den Schluss, dass ich gern zu einer Verbesserung beitragen und damit auch die Demokratie stärken möchte. Zudem haben mich selber verschiedene Dinge in der Wilhelmshavener Kommunalpolitik gestört. Gern möchte ich durch meinen Einsatz und Politikstil dazu beitragen, konkret lokal Dinge zu verbessern. Und: Die Wahl für die vier grünen Listen für die Wahlbezirke fand am 8. Mai diesen Jahres statt. Für mich ein Tag mit hoher politischer Bedeutung, denn der 8. Mai ist für unser Land der Tag der Befreiung vom Faschismus. Unser „Nie wieder“ zu Krieg und Nationalsozialismus steht für mich an zentraler Stelle meines politischen Engagements.

Meine wichtigsten kommunalpolitischen Themen für Wilhelmshaven….

  • Global denken und lokal handeln: Regionaler Einsatz gegen die Klimakatastrophe und für den Wandeln unserer Gesellschaft (Klimaschutz und -gerechtigkeit).
  • Teilhabe, Soziales und Vielfalt: Zusammenhalt der Stadtgesellschaft und eigene Dialoginitiativen gegen Spaltungen und Vorurteile. Ja zum Subsidiaritätsprinzip.
  • Diversität und Kultur: Förderung kreativer Initiativen und der offenen, kommunikativen Stadtgesellschaft. Räume schaffen für Neues und für Initianten von Visionen. Mehr Kreativität wagen!
  • Verkehrspolitik: Hin zu unweltfreundlicheren Lösungen, zu einem deutlich besseren öffentlichen Nah- und Radverkehr in Wilhelmshaven und für gute Anbindungen ins Umland (Friesland, Ostfriesland und per Fähre nach Eckwarderhörne, Dangast und Helgoland)

Freiwilliges Engagement:

  • Natur und Schöpfung: seit 2019 Imker der Deichbienen.de, Mitglied im Imkerverei Wilhelmshaven und Mitarbeit in einem Gartenprojekt in der Südstadt zur Förderung der regionalen Biodiversität
  • Soziales: Gründungsmitglied der Ökumenischen Initiative Hamburg Leuchtfeuer
  • Religion und Spiritualität: Erwachsenenbildung, Demokratiearbeit, interreligiöser Dialog in Friesland und Wilhelmshaven, Arbeitsgemeinschaft Religionenhaus Friesland-Wilhelmshaven, Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde Berlin-Schöneberg (seit 2008) und weitere
  • Wohnungsbaugenossenschaften: Mitglied in der Vertreterversammlung der Altonaer Spar- und Bauverein eG, Mitglied der Vertreterversammlung Beamten-Wohnungs-Verein zu Berlin eG und als Ersatzvertreter der der Vertreterversammlung der Wilhelmshavener Spar- und Bau Wohnungsbaugenossenschaft eG

Wilhelmshaven 2026 ist…

hoffentlich in vielerlei Hinsicht klug geworden. Die Lage am Meer wird als Chance begriffen, viele kleine Initiativen beleben die Stadt wirtschaftlich, sozial, ökologisch und kulturell. Um den Handelshafen entsteht ein „holländisches Viertel” mit vielfältiger Bebauung, kleinen Läden, alternativen Wohnformen, einem Hausboothafen und ökologischer Orientierung.
Die Lage am Weltnaturerbe Wattenmeer und der Klimawandel haben die Einsicht geschaffen, dass wir einen tiefgehenden ökonomischen, ökologischen und sozialen Wandeln und nicht nur eine Tiefwasserrinne in der Jade brauchen. Nicht ständiges Wachstum, sondern Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz sind Leitlinien geworden.
Die Natur wird als zu schonendes und unverzichtbares Geschenk begriffen. Der Bahnhof verbindet uns mit Großstädten und die Bahnstrecken nach Aurich und Schillig sollen neu mit Bahnlinien belebt werden. In der Stadt kommt der Wunsch auf, wieder Straßenbahnen zu bauen…. Alte Schiffsfährenlinien sollen wieder belebt werden, Bremerhaven und Wangerooge… .Wer träumt und baut daran mit?

 


Yannick Lonkai

Yannick Lonkai
Yannick Lonkai

Liste: West, Listenplatz 3

Alter: 26
Beruf: Student
Familienstand: ledig

Warum ich für die GRÜNEN kandidiere:

Ich möchte dabei mitwirken die Verkehrssituation in Wilhelmshaven für alle Menschen zu verbessern. Dabei sind mir insbesondere die Interessen der Schüler*innen, Auszubildenden und Studierenden wichtig. Junge Menschen sind darauf angewiesen, dass der ÖPNV in unserer Stadt zuverlässig funktioniert, daher möchte ich diesen in den nächsten Jahren stärken und dafür sorgen, dass der Verkehr in unserer Stadt umweltfreundlicher und effizienter wird.

Meine wichtigsten kommunalpolitischen Themen:

  • Radverkehr
    Ich werde mich dafür einsetzen, dass bereits vorhandene Radwege in Wilhelmshaven wieder ausgewiesen werden und das Netz der Radwege weiter ausgebaut wird.
  • Öffentlicher Personennahverkehr
    Ich werde mich dafür engagieren, dass der Nahverkehr in Wilhelmshaven häufiger und auch bis in die späten Abendstunden fährt. Durch diese Vorhaben können mehr Menschen dazu motiviert werden andere Verkehrsmittel zu nutzen und so die Verkehrssituation für diejenigen entspannen, die auf die Nutzung eines Autos angewiesen sind.

Außerdem engagiere ich mich bei:

Der studentischen Selbstverwaltung. Hier engagiere ich mich als Referent für Mobilität und setze mich dafür ein, dass das Semesterticket für die Studierenden der Hochschule erhalten bleibt und der Umfang der Leistungen erweitert wird. Zudem bin ich ebenfalls Mitglied des Studierendenparlaments und setze mich auch dort für die solidarische Mobilität aller Studierenden ein. Im akademischen Senat setze ich mich dafür ein, die studentische Mitbestimmung auf allen Ebenen der Hochschule erhalten bleibt und weiter gestärkt wird.
Seit knapp einem Jahr bin zudem in der Grundausbildung beim THW Ortsverband Wilhelmshaven.

Wilhelmshaven 2026 ist…

Eine für alle Menschen lebenswerte Stadt mit einem gut ausgebauten und modernen ÖPNV, der zuverlässig, häufig und bis in die späten Abendstunden fährt


Daniela Längle

Daniela Längle
Daniela Längle

Liste: West, Listenplatz 5

In Kürze mehr…

m

m

m

m

m

m

m

m

m

m

m

m

m

m


Oliver Schmiedemann

Oliver Schmiedemann
Oliver Schmiedemann

Liste: West, Listenplatz 6

55 Jahre jung, geboren in Wilhelmshaven.

Nach der Schulzeit Ausbildung zum Fahrzeuglackierer sowie Gas- und Wasserinstallateur.

Zur Zeit arbeite ich als Schlosser in der Artec Roffhausen.

Meine Absicht ist es, mich einzusetzen für…

– die Belange und Nöte der Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger bezüglich Bürokratieabbau,

– nachhaltige Energieversorgung (z.B. Herstellung von grünem Wasserstoff),

– sozialverträgliche Mieten,

– schnelleres Handeln der Verwaltung (Erneuerung und Ausbau von Straßen und Fahrradwegen),

– Erhaltung der Küstenstruktur für die eigene Bevölkerung und Tourismus

m

m

m

m


Ortsrat SengwardenOrtsrat Sengwarden

Antje Kloster | Bernd Heidenreich | Susanne Klenk


Antje Kloster

Antje Kloster
Antje Kloster

Liste: Ortsrat, Listenplatz 1

Alter: 31
Beruf: Sozialassistentin
Abschluss : BA Sozialwissenschaften, Oldenburg

Warum ich für die GRÜNEN kandidiere:

Ich bin nach dem Abitur der Partei beigetreten, da ich ein starkes Bedürfnis nach Veränderung hatte, das bis heute anhält. Klimawandel, Artensterben, Massentierhaltung müssen dringend ausgebremst werden. Alle diese großen Themen müssen auch lokal angepackt und in jeder Ratsentscheidung berücksichtigt werden. 2016 wurde ich in den Rat der Stadt Wilhelmshaven gewählt, wie damals bewerbe ich mich auch heute auf einen Platz im Rat um Verantwortung zu übernehmen – Verantwortung für Mensch, Mitgeschöpfe und Natur in Wilhelmshaven.

Dies tue ich auch seit 2011 mit Leidenschaft im Ortsrat Sengwarden, denn das Sengwarder Land verändert sich:

Wo früher ausschließlich Weiden waren, stehen jetzt Windkraftwerke und Solarparks. Die Energiewende fordert auch hier bei uns berechtigterweise ihren Platz ein. Die Energiewende muss aber immer auch im Einklang mit Mensch und Natur vorangetrieben werden. Es kann nicht sein, dass Potentialflächen für Großprojekte, die an Wohnbebauung liegen, gegen europäische Vogelschutzgebiete ausgespielt werden. Wir GRÜNEN wollen, dass Umspannwerk und Konverter auf Industrieflächen oder bereits erschlossenen Gewerbeflächen angesiedelt werden. Das noch freie Grünland im Sengwarder Land gilt es zu schützen – für die Natur und für die Landwirte.

Wilhelmshaven ist Zentrum des Weltnaturerbes Wattenmeer, dies birgt ein hohes Maß an Verantwortung aber bietet auch viele Chancen, die offensiv angegangen werden müssen. Neben den aktuellen und geplanten Industrieanlagen auf den Grodenflächen gilt es eine Balance, besser eine Verträglichkeit zwischen Wirtschaft, Energiewende und Naturschutz herzustellen. Weiter bietet unsere Grüne Stadt am Meer hohe Wohnqualität mit reichlich Flächen für Naherholung und schützenswerter Natur. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass diese Flächen erhalten bleiben und nicht versiegelt werden.

Darum kandidiere ich für den Rat der Stadt Wilhelmshaven und den Ortsrat Sengwarden.

Meine wichtigsten kommunalpolitischen Themen:

  • Der Grodendamm muss geschlossen bleiben, der Banter See soll Naherholungsgebiet bleiben
  • Wilhelmshaven braucht keine neuen Gewerbe- oder Sondernutzungsflächen
  • Wir sind Biosphärenreservatsgemeinde, dies gilt es jetzt mit Leben zu füllen
  • Europäische Vogelschutzgebiete am Voslapper Groden erhalten

Außerdem engagiere ich mich bei:

  • Mitglied im Organisationsteam Friedensmarsch Wilhelmshaven
  • Vorstandssprecherin im Grünen Kreisverband Wilhelmshaven seit 2012
  • Mitglied im Organisationsteam „Sengwarder Land sagt NEIN!“

Bernd Heidenreich

Bernd Heidenreich
Bernd Heidenreich

Liste: Ortsrat, Listenplatz 2

Alter: 62
Beruf: Sozialpädagoge
Familienstand: verheiratet

Warum ich für die GRÜNEN kandidiere:

Seit über 30 Jahren setzen sich die GRÜNEN für die Themen ein, die auch mir sehr wichtig sind. Ich möchte daran mitwirken, dass unsere Umwelt geschützt wird. Das beginnt für mich dort, wo ich lebe.

Meine wichtigsten kommunalpolitischen Themen…

Vielleicht geht es Ihnen auch so, und denken: „Hätte man das nicht verhindern können?“. Heute denke ich: „Ja natürlich!“ Unsere Dörfer werden zunehmend von Industrie-Projekten umzingelt, die die Natur um uns herum verdrängen. Ich bin für den Erhalt dieser Flächen in einem guten landwirtschaftlichen und ökologischen Zustand. Auch wenn diese Projekte einem guten Zweck dienen, dürfen sie das Leben der Menschen nicht weiter beeinträchtigen.

Außerdem engagiere ich mich bei:

Ich bin jemand, der gerne hilft. Dafür gibt es mehr Gelegenheiten, als ich Zeit habe. Beruflich sorge ich für gute Rahmenbedingungen für das Leben von behinderten Menschen und für Kinder und Jugendliche. Ich versuche auch Menschen zum Mitmachen und Unterstützen zu gewinnen, um etwas zum Positiven zu verändern.

Wilhelmshaven 2026 ist…

Wilhelmshaven wird immer eine Stadt sein, in der es auch ein dörfliches Leben gibt, das schützenswert ist. Auch wird es zukünftig immer mehr Menschen geben, die sich dafür einsetzen, dass wir unsere Lebensräume schützen und bewusster mit den bestehenden Ressourcen umgehen. Dass dafür auch schon Schüler*innen auf die Straße gehen, davon wird auch Wilhelmshaven profitieren.


Susanne Klenk

Susanne Klenk
Susanne Klenk

Liste: Ortsrat, Listenplatz 3

Alter / Jahrgang: 1967
Beruf: Angestellte im Pflegedienst
Familienstand: verheiratet 3 erwachsene Kinder

Warum ich für die GRÜNEN kandidiere:

Weil mir GRÜNE Politik auch im kommunalen Bereich wichtig ist,
weil ich davon überzeugt bin, dass wir jetzt handeln müssen, um durch eine neue Klimapolitik die Zukunft unserer Kinder lebenswert zu gestalten. Diese Ziele sind nur mit grüner Politik nachhaltig erreichbar

Meine wichtigsten kommunalpolitischen Themen:

  • ÖPNV, Radwege,
  • die älteren Dorfbewohner nicht auf der Strecke lassen ( z.B.Schliessung Bankfilialen ),
  • Freizeitangebot für Jung und Alt,
  • Tempo 30 in beiden Dörfern komplett

Außerdem engagiere ich mich bei:

  • unserer Kirchengemeinde der St Stephnus Kirche,
  • Kirchenmusik,
  • Umweltschutz

Wilhelmshaven 2026 ist…

eine Stadt mit Zukunft und Lebensqualität für jung und alt.


----------------------------------------------------------

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Beitrag teilen.


Aufrufe: 1169