Fehlende Impfdosen in Wilhelmshaven: Empathie gefordert

Aufruf zu Rücksichtnahme und Solidarität

Angesichts der derzeit nicht ausreichenden Menge an Impfdosen in Wilhelmshaven, ruft die Fraktion von Bündnis90/DIE GRÜNEN zu Respekt und Solidarität auf. „Niemandem ist damit gedient, medizinisches Personal zu beschimpfen, weil die die bestellten Impfdosen nicht (vollständig) geliefert werden und so nicht ausreichen“, so Miguel Schaar/Br. Franziskus, sozialpolitischer Sprecher der Fraktion im Rat der Stadt. In den vergangenen Tagen kam es verstärkt zu Berichten über Konflikte in Praxen und an Impforten.

Ratsmitglied Miguel Schaar / Br. Franziskus
Miguel Schaar / Br. Franziskus

„Viele Impfwillige sind angesichts der schwierigen Lage und teils stundenlanger Wartezeiten dünnhäutig und ausgelaugt, doch Wutausbrüche führen nicht zu mehr Impfstoff in der Stadt!“ Hilfreich sei es vielmehr, sich in die Situation des medizinischen Personal, der Impfteams und Pflegekräfte zu versetzen und Empathie zu zeigen, so der Ratsherr.

Br. Franziskus: „Viele Einsatzkräfte, Freiwillige, Klinik- und das Praxenpersonal haben mit großen persönlichen, familiären und sogar gesundheitlichen Folgen entscheidend dazu beigetragen, Leben und die Daseinsvorsorge in unserer Stadt aufrecht zu erhalten. Die Stadtgesellschaft und jede:r Einzelne sind aus meiner Sicht um so mehr zu Rücksichtnahme, Freundlichkeit und auch Gesten der Dankbarkeit mit jenen aufgerufen, die die Stadt, ihre Institutionen und das Impfmanagement in dieser Pandemie seit bald zwei Jahren am Laufen halten!“

----------------------------------------------------------

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Beitrag teilen.


Aufrufe: 11

Schreibe einen Kommentar

1 + 6 =