GRÜNE Wilhelmshaven sehen keine realistische Möglichkeit für einen ALBA-Umzug

„WÜNSCHENSWERT ABER ILLUSORISCH“

– CDU und FDP wecken vor der Wahl gezielt falsche Hoffnungen

Der erneute Großbrand bei ALBA-Recycling hat wieder zu einer Diskussion über den Standort in der Südstadt geführt. Aus Sicht der Grünen im Kreisverband Wilhelmshaven ist ein Umzug unrealistisch.

Ulf Berner
Ulf Berner

„Es ist bereits ausführlich nach einem alternativen Standort für ALBA gesucht worden, und kein geeigneter Ort wurde gefunden“, erklärt Vorstandssprecher Ulf Berner. „Außerdem müsste schon für die Kosten für den Umzug sowie die Sanierung des jetzigen Standortes einen hohen Millionenbetrag aufgebracht werden. Wer solche Dinge kurz vor der Wahl in Aussicht stellt, kann auch ruhig eine neue Stadthalle, den Hubschrauberplatz auf dem Dach des Klinikums und die sofortige Reparatur aller Straßen versprechen.“

Vielmehr finden die Grünen, dass eine zumutbare technische Lösung für die Ursachen der Brände gefunden werden muss. Eine solche Lösung wäre für ALBA langfristig sinnvoll, denn die Kosten der Brände einschließlich der Feuerwehreinsätze muss die Firma tragen.

Antje Kloster
Antje Kloster

Recycling nimmt in Zeiten der Ressourcenknappheit einen immer höheren Stellenwert an, und Recycling- Unternehmen müssen unterstützt werden. „Ich habe die Vertreter*innen der ALBA am Standort Wilhelmshaven immer als kooperativ und transparent erlebt“, so Fraktionssprecherin Antje Kloster. „Gleichzeitig unterstützen wir den Diskurs in der Bevölkerung. Ein Recyclingunternehmen inmitten der sich entwickelnden Südstadt, direkt am UNESCO Weltnaturerbe wird dauerhaft Kontroversen hervorrufen.“

Brände aber auch Stäube, die bei den Arbeiten auf dem Betriebsgelände entstehen, können Schadstoffe in die Umwelt tragen, und dies muss so weit wie möglich unterbunden werden. ALBA investiert am aktuellen Standort Wilhelmshaven fortlaufend in einen emissionsärmeren Betrieb, diese positive Entwicklung am Standort soll unterstützt werden.

Alexander von Fintel
Alexander von Fintel

„Manche werden jetzt vielleicht sagen: ‚Die Grünen halten an dem Standort fest‘. Wir halten lediglich an der Realität fest. Recycling ist notwendig, Wilhelmshaven braucht diese Arbeitsplätze und ALBA hat am jetzigen Standort Bestandsschutz. Ein Umzug wäre wünschenswert, ist aber leider völlig illusorisch“, sagt Vorstandsmitglied Alexander von Fintel.

----------------------------------------------------------

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Beitrag teilen.


Aufrufe: 2

Schreibe einen Kommentar

− 1 = 1