Forderung nach Zertifizierung als autofreundliche Kommune ist ein schlechter Scherz

GRÜNE Stadtratsfraktion in Wilhelmshaven erteilt Forderung aus der FDP/FW-Ratsgruppe klare Absage

Einer Zertifizierung zur autofreundlichen Kommune Wilhelmshaven, erteilen wir von der Grünen Fraktion im Rat eine deutliche Absage. “Dieser Wunsch aus Teilen der FDP/FW Gruppe mutet wie ein nachgeholter Aprilscherz an”, spottet Michael von den Berg, “allerdings ein sehr schlechter und nicht wirklich lustig. Die AfD-Fraktion fand natürlich großen Gefallen an diesem Vorschlag. Ein wachsende Nähe zwischen AfD und FDP/FW-Gruppe beobachten wir seit geraumer Zeit“, erkennt von den Berg (Grüne) am Abstimmungsverhalten beider Fraktionen und bittet die FDP Ratsmitglieder, ihren traditionell freiheitlich-demokratischen Kurs nicht zu verlassen oder gar in Frage zu stellen.

Die Zertifizierung als Fahrradfreundliche Kommune fand schließlich eine große Mehrheit im Rat“, freute sich Antje Kloster(Vorsitzende im Umweltausschuss), “wir legen den Fokus auf den Ausbau einer fahrradfreundlichen Infrastruktur.

Wilhelmshaven ist seit je her die wohl autofreundlichste Kommune in der Region“, kontert Petra Stomberg. Den konzeptionellen Ausbau und ein zukunftsweisendes und nachhaltiges ÖPNV Angebot für die gesamte Region, fordert Georg Berner-Waindok, beide Mitglieder der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen.

Ein langer Weg bis zur "Fahrradstadt-Wilhelmshaven"
Ein langer Weg bis zur “Fahrradstadt-Wilhelmshaven” | Foto’: Ulf Berner

----------------------------------------------------------

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Beitrag teilen.


Aufrufe: 2

Schreibe einen Kommentar

+ 52 = 58