Zukunft findet Stadt

Die Digitalisierung schreitet zügig voran. Die bisher größte technische Revolution der Menschheitsgeschichte wird alle Bereiche unseres Daseins zum Wohle, aber auch mit Einschränkungen verändern.

In der vor uns liegenden Amtsperiode werden wir die Weichen für zukünftige Arbeitsabläufe in der Stadtverwaltung stellen müssen“, so Oberbürgermeisterkandidat Michael von den Berg (Bündnis 90 / Die Grünen), „Zuviel Arbeitszeit geht an veralteten Strukturen verloren. Beispiele für Onlinedienste der Verwaltung sind die Bestellung von Personalstandsurkunden und das Begleichen von Rechnungen per Online Bezahlsystem.Trauungstermine können dann online reserviert, Anträge jeder Art (Bauanträge, Passwesen, uvm.) online in Auftrag gegeben und bezahlt werden“.

Informationen zu Ausstellungen, Veranstaltungen, Ratsinformationen oder Aufführungstrailer können dann schnell und mühelos mit dem Smartphone abgerufen werden. Die Verkehrssteuerung auf unseren Straßen, abhängig vom Verkehrsaufkommen, erfolgt in Echtzeit, anonymisierte Bilder der Verkehrsdichte lösen die optimierte Ampelschaltung automatisch aus.

Michael von den Berg
Michael von den Berg, GRÜNER Fraktionsvorsitzender und OB-Kandidat

Zitat„Digitale Technologien sind fester Bestandteil unseres Lebens geworden. Ein kompetenter Umgang damit ist daher ein Schlüssel für die gesellschaftliche Teilhabe. Das gilt besonders für die Arbeitswelt. Mit Arbeitslosen und Geringqualifizierten wächst aber auch die digitale Kluft. Menschen mit Beeinträchtigungen profitieren bisher ebenfalls weitaus weniger von den Möglichkeiten der Digitalisierung“.

Darüber hinaus muss eine digitale Inklusion selbstverständlich sein und digitale Freiräume geschaffen bzw. erhalten werden.

----------------------------------------------------------

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Beitrag teilen.


Hits: 5

Schreibe einen Kommentar

9 + 1 =