Weltfrauentag 2019 – Es gibt immer noch viel zu tun

Freitag Selfies und Brot und Rosen auf der Rambla – Samstag humoriger Streifzug beim Frauenfrühstück.

Solidarität durch “Freiheit, Gleichheit, Schwesterlichkeit” für Echte Gleichberechtigung – Unter diesem Motto laden die Frauen des Kreisverbandes WHV von Bündnis 90/Die Grünen zum internationalen Frauentag 2019 und 100 Jahre Frauenwahlrecht ein, ihren Infostand am 8. März ab 14.30 Uhr auf der Rambla zu besuchen.

GRN WHV Frauentag
Die Grünen Frauen von links, Antje Kloster, Petra Stomberg, Wilma Nyari, Elisabeth Özge und Hildegard Moritz

Geplant ist eine Foto-Aktion, wo Frauen durch ein Selfie ihre Solidarität zur „Hälfte der Macht““ bekunden. Natürlich gibt es viele Infomationen zum Thema, denn trotz vieler Erfolge gibt es in Sachen „Gleichstellung“ immer noch genug zu tun.
Außerdem werden Brot und Rosen verteilt. „Brot und Rosen“ waren im Jahre 1986 das Thema des Frauentages. „Brot“ bedeutet die soziale Absicherung und das Recht auf Arbeit, gleichen Lohn und soziale Absicherung; „Rosen“ die gleichmäßige Verteilung der Familienarbeit, Toleranz und Frieden. 1986 explodierte zudem der Reaktor in Tschernobyl. Aufgrund des Klimawandels und der Energiepolitik ist dieses Motto für die grünen Frauen ein Anlass, auch in den Gremien und Parlamenten, die über die zukünftige Energiepolitik entscheiden, durch vermehrte Präsenz echte Gleichberechtigung zu fordern und zu erreichen.
Am kommenden Samstag, 9. März beteiligen sich die grünen Frauen zudem mit den anderen Frauenverbänden am Frauenfrühstück der Gleichstellungsbeauftragten im Hotel Kaiser. Nach einem humorigen Streifzug durch 100 Jahre Frauenbewegung mit Petra Stomberg sind alle Frauen eingeladen, Wünsche und Anregungen an eine Pinnwand zu heften und über Inhalte, Probleme und echte Gleichberechtigung zu diskutieren.

 

----------------------------------------------------------

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Beitrag teilen.


Aufrufe: 27

Schreibe einen Kommentar

− 4 = 3