Radio Jade am 03.02.2017 “GUS fordert „Plan B“ zum Krankenhausneubau”

Die Gruppe „grün, unabhängig und sozial“ (GUS) des Wilhelmshavener Stadtrades fordert eine Alternative zum geplanten Krankenhausneubau. So seien die Kosten unüberschaubar und man könne nicht davon ausgehen, dass es bei den 165 Mio. Euro für das neue Klinikum bleiben wird.

Vor allem da sich erste Schätzungen im Jahr 2014 auf rund 100 Mio. Euro belaufen hatten. Um einer Kostenexplosion vorzubeugen, schlägt die GUS-Gruppe einen sukzessiven Aufbau des Klinikum Wilhelmshaven vor. Zudem könne bei einer Zusammenarbeit mit den Friesland-Kliniken der Wilhelmshavener Haushalt auf Dauer entlastet werden, da so ein „sehr gut durchstrukturiertes Haus“ mit einer nachhaltigen Zukunft entwickelt werden könne.

Pia Miranda, RadioJade

----------------------------------------------------------

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Beitrag teilen.


Aufrufe: 144

Schreibe einen Kommentar

3 + 4 =