Georg Berner-Waindok

Kommentar zum Klimaschutz in Wilhelmshaven

Klimaschutz in der Stadt Wilhelmshaven nützt allen Bürger*innen !

Ein Kommentar von Georg Berner-Waindok

.
Klimaschutz geht uns alle an. Er ist weder ein abstraktes Staatsziel, noch betrifft er ausschließlich Kraftwerke oder die Industrie. Klimaschutz beginnt unten: vor Ort, Kommunen und Bürger*innen.

Wir alle haben es in der Hand, zukünftig weniger Energie zu verbrauchen und weniger Geld für teure Öl- und Gasimporte auszugeben. Wir alle können vor unserer Haustür dazu beitragen, umwelt- und gesundheitsschädliche Emissionen erheblich zu reduzieren. Damit schonen wir das Klima und übrigens auch die öffentlichen Kassen.

Das Ziel ist, Klimaschutz in den Kommunen zu verwirklichen, der auch den Menschen vor Ort zugute kommt.

Fossile Energien werden immer teurer. Die Verbraucherpreise für Öl, Kohle und Gas steigen stetig. Auch wenn die erneuerbaren Energien dafür sorgen, dass die Strompreise langfristig sinken.

Das beste Mittel gegen steigende Kosten ist deshalb immer noch, Energie einzusparen.

Der Nutzen dieser Politik macht sich nicht nur an der niedrigeren Energierechnung für die Verbraucher*innen bemerkbar, auch die kommunalen Haushalte werden entlastet. Der Stadt bleibt so mehr Spielräume für Investitionen in Schulen, Schwimmbäder und andere öffentliche Einrichtungen.

Gut gedämmte und isolierte Wohnungen erhöhen die Wohnqualität, besonders wenn ökologische Baustandards beachtet werden. Vor allem aber verbrauchen sie im Winter deutlich weniger Heizenergie und sparen damit viel Geld. Doch nicht nur der private Geldbeutel profitiert. Sanierte Häuser machen ganze Stadtteile attraktiver und erhöhen die Lebensqualität.

Zusätzlich entsteht ein Konjunkturprogramm für die lokale Wirtschaft. Das schafft Beschäftigung vor Ort und sichert Einkommen.

Grünflächen, Luftschneisen und Alleen in der Stadt lassen uns aufatmen. Für das Stadtklima und den Wasser- und Naturhaushalt sind sie unverzichtbar. Häuser und Wohnungen ohne grüne Umgebung können sich im Sommer unerträglich aufheizen. Vor allem Ältere und Kranke leiden darunter. Pflanzen und Bäume wirken klimatisierend, gezielt eingesetzt können sie das Aufheizen wirkungsvoll verringern. Immer mehr Städter entdecken ihren grünen Daumen. Auch deshalb wollen wir den Trend zum städtischen Gärtnern (urban gardening) fördern.

Grüne Politik gibt Grünanlagen Vorfahrt vor Asphalt.

 

 

 

 

Kommentar verfassen